Kategorie-Archiv: FORSCHUNG

FORSCHUNGS(UM)FELD

Dem Themenkomplex  Gewalt und Alterität widmen sich aktuell viele Forschungen und Projekte. Dieser Bereich soll das diskursive Umfeld aufzeigen und weitere Veranstaltungs- und Lektürehinweise geben.

Für Hinweise nutzen Sie gerne die Kommentarfunktion oder die Email:
info@derEinbruchdesAnderen.de

Bernd Ahrbeck (Hrsg.): Von allen guten Geistern verlassen?

Bernd Ahrbeck (Hrsg.): Von allen guten Geistern verlassen? Aggressivität in der Adoleszenz. Psychosozial-Verlag (Gießen) 2010. 230 Seiten.  ISBN 978-3-89806-620-4
D: 24,90 EUR, A: 25,60 EUR. Reihe: Psychoanalytische Pädagogik.

Thema

Ein generell in der Entwicklung des Menschen angelegtes, erhöhtes Maß an Aggression in der Adoleszenz, wird als Grundannahme in der vorliegenden Arbeit vorausgesetzt. Autoren/innen aus dem französischen und dem deutschen Sprachraum, die Meisten mit psychoanalytischem Hintergrund, analysieren Ausdruckformen adoleszenter Aggressivität. Sie setzen sich dabei mit Fragen der Auswirkung des gesellschaftlichen Wandels, besonders soziokultureller Transformationsprozesse, auch medialer Einflüsse auf den inneren Kern der adoleszenten Entwicklung auseinander.

Weiterlesen

Ringvorlesung „Flucht und Verdrängung“

Im Institut für Kulturwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin,
Georgenstraße 47, 10117 Berlin, Raum 0.07
       Donnerstag, 20.04.2017 um 18:15 Uhr

Rüdiger Eschmann (BIPP): „Rechtspopulismus – Zur Psychoanalyse des Postfaktischen“

Aufklärung tut Not über die anthropologische Notwendigkeit von Fremdheit und Gastfreundschaft, von Differenz und Toleranz. Aufklärung tut Not, aber solange sie die Not verdrängt und verleugnet, die der Rechtspopulismus zu beantworten vorgibt, läuft sie ins Leere. Dann wird Aufklärung als ein weiteres Repressionsmanöver der Eliten erlebt und Wissen, Moral und Realitätsprüfung werden ignoriert. Es sind bereitliegende Muster des Unbewussten, die durch sozialökonomische Faktoren zum Leben erweckt und durch rechte Verführer ausgenutzt werden. Psychoanalytische Hypothesen sollen auf aktuelle sozialwissenschaftliche Befunde bezogen werden.

Weiterlesen

Arbeitsgruppe des Psychoanalytischen Salons zur Frage der Aggressivität

Die Lektüregruppe nimmt am 31. Januar 2017 ihre Arbeit auf und trifft sich monatlich. Sie wird geleitet von Eva Maria Jobst und Mai Wegener. Information und Anmeldung über: Salon@pasberlin.de

Textgrundlage: Jacques Lacan, Die Aggressivität in der Psychoanalyse, in: Schriften I, Übers.: H.-D. Gondeck, Turia + Kant 2016, S. 118-145.

[…] Wir möchten diesen wenig gelesenen Text gemeinsam lesen und diskutieren, um der schwierigen Frage der Aggressivität auf die Spur zu kommen. Ihr zu begegnen – ob in der Analyse, im politischen Feld, in sich oder im Anderen – ist immer verstörend. Um so wichtiger, hier Strukturen und Zusammenhänge zu artikulieren…

Weitere Information: http://www.pasberlin.de/arbeitsgruppen/

Sublimierung, Gewalt und die politische Kraft der Paranoia

Ein öffentliches Seminar der Freud-Lacan-Gesellschaft Berlin
Nächste Termine: 18. März; 22. April; 13. Mai; 17. Juni u. Sonntag 18. Juni
Leitung & Anmeldung: Claus-Dieter Rath, RathCD@aol.com

Wie begegnet uns heute Gewalt – im Sinn von violence, pouvoir, puissance, maitrise, autorité, contrôle – in den uns bekannten gesellschaftlichen Zusammenhängen und im Licht der psychoanalytischen Theorie der Sexual- und Destruktionstriebe? ….

Weitere Information:
http://www.freud-lacan-berlin.de/Aktuelle_Veranstaltungen#Sublimierung_Gewalt_Paranoia