Kategorie-Archiv: FREITAG

Zur Aktualität der Gewalten

Alain Vanier  (Eröffnungsvortrag)

Indem er in seiner Antwort auf Einstein Recht mit Gewalt verbindet, kommt Freud, nach Totem und Tabu und der ursprünglichen Mordtat, auf die fundamentale Frage nach dem sozialen Band zurück, auf die Gewalt, die es gleichzeitig begründet und bedroht, sowie auf das, was sie reguliert.
«Gewalt wird gebrochen durch Einigung», weil «…es nicht mehr die Gewalt eines Einzelnen ist, die sich durchsetzt, sondern die der Gemeinschaft» 1; so garantiert die Gewalt das Recht. Aber er fügt hinzu: «Es ist ein Fehler in der Rechnung, wenn man nicht berücksichtig, daß Recht ursprünglich rohe Gewalt war und noch heute der Stützung durch die Gewalt nicht entbehren kann2

Weiterlesen

markiert , , , , , , , , , , , ,